SY Danja

Willst du segeln gehen, musst du erst die Leinen lösen…

SY Danja random header image

Schweden 2015

Juli 8th, 2015 · No Comments · Allgemein

IMG_1510

IMG_1509

IMG_1360

IMG_1324

IMG_1275

IMG_1270

IMG_1235

IMG_1234

IMG_1173

IMG_1172

IMG_1164

IMG_1154

IMG_1147

IMG_1137

IMG_1120

IMG_0962_1

IMG_0901_3

IMG_0769

IMG_0737

IMG_0659

 

Unser Juni-Törn in die Schären Westschwedens führte durch die westliche Ostsee, über das Kattegat bis in die Gewässer des Skagerrak. In nur drei Tagen erreichten wir in der Malö-Bucht die Schärenwelt der schwedischen Westküste. Dabei war der dritte Schlag, von Helsingör kommend sowohl der längste, als auch der härteste des Törns. Der auflandige Wind, bei sonnigem Wetter, war deutlich stärker als vorhergesagt und sorgte bei 6-7 Bft für eine steile Welle bis 3 Meter. Als wir am Abend dann auch die 8 Bft auf dem Windmesser sahen, war der Segelspaß endgültig dahin. Hart am Wind und zum Sonnenuntergang beruhigte sich die See im Schutz der Schären vor Malö dann schlagartig und wir konnten endlich wieder durchatmen…
Das Wetter blieb während der zwei folgenden Wochen, während denen wir die Schärenwelt bis Marstrand besegelten, stabil frühsommerlich: Kühl aber sonnig, sehr windig, mit selten weniger als 5 Bft am Tag. Zumeist lagen wir vor Anker in den Schären, nur in Göteborg und Marstrand machten wir im Hafen fest. Im weiteren Verlauf des Törns erreichte unsere Hafenquote nur etwa 30%. Ankern ist super. Baden nach Lust und Laune in sauberstem Wasser, Ruhe und Natur pur, waren stets der Lohn. Unser Anker hielt stets auf Anhieb und im Verlauf des Törns bis 8 Bft, welche wir in Böen in Malö Havn beobachteten.
Nach gut zwei Wochen nutzten wir ein günstiges Wetterfenster um bei nordwestlichen Winden den Weg nach Süden anzutreten. Über Anholt, Samsö und den großen Belt, segelten wir an Langeland vorbei in den Thuro Bund bei Svendborg, wo wir den Dänen beim Sonnwendfeiern zuschauten. Zweischenziele, im weiteren Verlauf, waren Kappeln (Familienbesuch) und die Kieler Woche, wo wir inmitten der Windjammerparade die Kieler Förde rein- und wieder raussegelten.
Über Fehmarn (Burgstaaken) und einen schönen Ankerplatz vor Nysted ging es dann zurück ins heimatliche Revier um Rügen. Vor Prerow und Vitte genossen wir die nun endlich sehr sommerlichen Temperaturen, bevor wir schließlich donnerstags mit raumem Wind zurück nach Barth segeln konnten.
Ein intensiver Arbeitstag stand noch auf dem Programm, bis nach den vier Segelwochen wieder klar Schiff hergestellt war. 29 Reisetage, 9 Häfen und 702 Seemeilen lagen in unserem Kielwasser. Danja hatte uns mit ihrem Verhalten auf See voll überzeugt, von Starkwind bis Sturm vor Anker fühlten wir uns stets sicher, nie war die Schiffsführung schwierig, das Mittelcockpit stets ein angenehm trockener und geschützter Ort.

Für die Statistik…
Törnbeginn: 4.Jun.2015
Törnende: 2.Jul.2015
13 Ankerplätze, 7 Häfen.
Start: Barth
Nördlichster Punkt: Marstrand
Gesamtstrecke: 702 sm, davon 154 sm unter Motor.

[wpgmza id=“13″]

Tags:

No Comments so far ↓

There are no comments yet...Kick things off by filling out the form below.

Leave a Comment